Skip to content

born2.bike – Der Blog von Bike-Enthusiasten für Bike-Enthusiasten

Dein neues Fahrrad

So viel solltest du dafür ausgeben (Gastbeitrag)

Heißer Herbst im Handel

Gerade jetzt im Herbst wo die Temperaturen wieder etwas gemütlicher werden, ist es doch sicher sehr entspannend, an den Wochenenden mit der Familie, mit Freunden oder vielleicht auch allein einen kleinen Ausflug mit dem Fahrrad zu machen.

Das Beste daran? Du bist nicht abhängig von irgendwelchen Fahrplänen und du musst dich auch nicht ewig anstellen, um etwas erleben zu dürfen. Ganz leicht kannst du dich auf dein Rad setzen und losfahren, wo immer du hinwillst.

Wenn du aber noch kein Fahrrad hast oder bemerkst, dass du mal wieder ein neues Rad brauchst, bist du an dieser Stelle genau richtig. Wir zeigen dir hier, was ein neues Rad heutzutage haben sollte und wie viel du für die jeweilige Preisklasse einrechnen musst. Schlussendlich willst du ja ein Fahrrad mit einer guten Qualität und einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis und nicht einfach nur das billigste Fahrrad, dass es gibt. Dazu solltest du dich auch richtig informieren, vorzugsweise auf Seiten wie erfahrungenscout, wo du Erfahrungen von anderen Kunden lesen kannst.

Tipps zu den Bestandteilen

Bevor wir anfangen, die verschiedenen Preisklassen näher zu beschreiben, solltest du erst einmal wissen, welche verschiedenen Teile es beim Rad gibt und worauf du beim Einkauf achten solltest. Schlussendlich willst du ja erkennen, ob das Rad wirklich die Qualität hat, die der Verkäufer verspricht.

Zuerst solltest du einmal den richtigen Händler aussuchen. Zwar gibt es Fahrräder mittlerweile an vielen verschiedenen Standorten zu kaufen – Supermärkte, Bauhäuser & Co. – trotzdem solltest du für ein gutes Fahrrad einen Fachhändler aufsuchen. Das könnte jetzt ein Sportgeschäft sein wie Hervis oder ein Fachgeschäft, welches sich rein auf Fahrräder spezialisiert. Hier bekommst du die beste Beratung und zusätzlich kann der Verkäufer bei der Montage und dem Einstellen von Sattel & Co. helfen Profitipps zu Bikefitting hier).

Rahmen

Fangen wir also mit dem Rahmen an des Rads. Die Höhe richtet sich stark nach der Schritt- und Oberkörperlänge des Fahrers. So sollte das Rad lange genug sein, damit man den Rücken nicht krümmen muss. Auf der anderen Seite sollte es kurz genug sein, dass man die Kontrolle über das Rad behält. Achte deshalb, dass die Rahmenhöhe zu deiner Körpergröße passt.

Reifen

Bei den Reifen kommt es natürlich darauf an, für was du das Rad brauchst. Ein City Bike braucht nicht so starke Reifen wie ein BMX Bike. Entscheidend ist dabei nicht nur die Breite der Reifen, sondern auch das Profil und der maximal mögliche Druck. Grobstollige Profile sind so nur für Mountainbikes sinnvoll zum Beispiel.

Bikefitting beim Fahrrad-Händler

Schaltung

Auch die Schaltung ist sehr wichtig für die Entscheidung deines Rads. So ist es nicht automatisch besser, wenn es viele Schaltmöglichkeiten gibt. Oft sind viele davon ähnlich und schaden nur dem Rad. Auch die Art der Schaltung ist wichtig. Ein Sportler sollte eher auf Kettenschaltung setzen, da dies bei Bergfahrten sicherlich besser ist. Ein Alltagsrad sollte aber eine Nabenschaltung haben, da diese nicht so oft gewechselt werden muss und besser gewartet werden kann.

Bremsen und Beleuchtung

Daneben gibt es auch noch wichtige Bestandteile, wie die Felgen, die Bremsen und die Beleuchtung. Zudem haben viele Alltags-Fahrräder auch noch eine zusätzliche Ausstattung. Dazu gehören zum Beispiel Schutzbleche, Kettenschutz und einen Gepäckträger. Natürlich solltest du wissen, ob diese zusätzlichen Features für dich wichtig sind oder nicht.

Die verschiedenen Preisklassen

Natürlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie man die verschiedenen Fahrräder voneinander unterscheiden kann. Dabei gibt es viele Arten, wie City Bikes, BMX Räder, Mountainbikes und viele weitere. Eine Übersicht über die verschiedenen Arten findest du hier.

Wir haben uns jetzt aber eher dazu entschieden, die Fahrräder grob in vier Klassen entschieden:

Einsteigerklasse, Mittelklasse, Oberklasse und High-End

Bikes aus Titan sind superedel – und kosten auch dementsprechend

Die Unterschiede beziehen sich auf den Erfahrungsstand des Benützers und der Anzahl an Features, die das Rad besitzt. Dabei ist es klar, dass die Anzahl der Features und die Qualität bei einem High-End Fahrrad höher ist als bei einer Einsteigerklasse.

Wie viel solltest du also für das jeweilige Rad einplanen? Wir bieten dir hier eine grobe Übersicht, ab welchem Preis du gute Räder in der jeweiligen Klasse findest, die tatsächlichen Preise unterscheiden sich aber stark von Händler zu Händler und von Marke zu Marke. Daher solltest du dir die Angebote von verschiedenen Händlern und Sportshops ansehen, um eine gute Übersicht zu bekommen.

Bei der Einsteigerklasse findest du gute Räder bereits ab 250 – 300 €. Dazu zählen unter anderem Citybikes oder Trekkingräder. In der Mittelklasse findest du eher Mountainbikes, dort findest du gute Bikes ab 300-400 €. In der Oberklasse findest du schon gute Rennräder, die sich durch ein leichtes Gewicht und eine extra Form auszeichnen. Diese findest du ab 500 – 600 €, natürlich immer mit der Tendenz nach oben. In der High-End Klasse sind für uns E-Bikes, da diese meist durch den Motor schon automatisch teurer sind als der Rest der Fahrräder. Hier findest du ab 1000€ schon E-Bikes, der Preis geht aber natürlich oft in die Höhe. Der Preis kann auch bis 35.000€ gehen, das wäre dann das teuerste E-Bike der Welt.

Fazit

Ein gutes Fahrrad zu finden ist sicher nicht einfach. Wenn du dich aber an ein gutes Fachgeschäft hältst und dich gut beraten lässt, wirst du sicher das richtige Bike für dich finden.

Weitere Tipps und Ratgeber zur richtigen Fahrradwahl findest Du hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.