Skip to content

born2.bike – Der Blog von Bike-Enthusiasten für Bike-Enthusiasten

Neue Radwege – Der Weg ist das Ziel

Jetzt hat Corona geschafft, woran sich lange Interessenvertreter die Zähne ausgebissen haben: Die Mittel für mehr neue Radwege wurden bewilligt und stehen den Kommunen und Ländern jetzt bereit. Tatsächlich wird an allen möglichen Stellen für neue Radwege geplant: Überregionale Fahrradwege werden finanziert, die besonders für die Langstrecke oder auch die Radreise eingesetzt werden können, die Länder investieren und auch die Kommunen bringen ihre Neue Radwege auf Vordermann. Hier kann der Urbane Verkehr stark positiv beeinflusst werden.

Bis 2030 Deutschland Fahrradland

Das große Ziel heißt: Deutschland soll bis 2030 Fahrradland werden. Dafür gibt es den Nationalen Radverkehrsplan 3.0 mit dem sich Wasilis von Rauch (Geschäftsführer des Branchenverbandes Zukunft Fahrrad (BVZF)) zufrieden zeigt. „Das Ziel, den Radverkehr bis 2030 von der Verkehrsleistung zu verdoppeln, ist als Basis nicht schlecht und wir sind jetzt dran, da noch mehr rauszuholen.“ Die Pop-Up-Wege haben das Potential für Neue Radwege aufgezeigt.

Lastenräder sind eine echte Alternative zum innerstädtischen Lieferverkehr mit dem Auto. Lieferdienste und die Post sind schon voll auf diesem Trend eingestiegen.

Generell kann man Neue Radwege in drei Kategorien aufteilen:

  • Urbane Kurzstrecke
  • Naherholungsgebiete
  • Reiseradwege

Wie es in euerer Nähe für die urbane Kurzstrecke aussieht, könnt ihr meistens ganz gut über die Webseite eurer Stadt herausfinden. Die meisten Städte und Kommunen bemühen sich aktuell über aufklärende Informationen zum Thema Radwege (hier das Augsburger Beispiel). Für Radwege zu Naherholungsgebieten in eurer Nähe könnt ihr im Internet gut auf Blogs suchen. So wie born2.bike gibt es viele, die ihre nächste Umgebung mit Tipps und Erfahrungsberichten vorstellen. Und dann gibt es natürlich die „Königsdisziplin“: Reiseradwege. Hier findet man die Fahrrad-Abenteuer von denen man sich in kalten Winternächten, am Lagerfeuer oder auf dem Bike-Stammtisch erzählen kann. Navigationstipps gibt es hier bei uns im Test.

Neue Freunde der 3buddys_adventure

Verschiedene Radreisemöglichkeiten

Und diese Radreisen sind extrem unterschiedlich. Neben den Tagestouren auf unterschiedlichsten Fahrradtypen (Rennrad, Tourenrad, MTB, E-MTB, oder …) sind es dann die ganz großen Abenteuer wie z.B. Alpencross, Radreise mit Hund oder Fernreise, für die Neue Radwege auch ganz neue Möglichkeiten bedeuten. Tourismusregionen wie die Marken, die Emilia Romagna, die Provence, Südtirol und viele mehr stellen Euch sehr gute Informationen zusammen. Die Recherche ist dabei der halbe Spaß und bringt euch auf ganz neue Ideen. Hier ist auch noch das Netz der Europäischen Fernradwege.

AlpenX 2017 – Ein Team sollst Du sein

Tipps für eBiker

Das Radabenteuer ist mit dem eBike eine besondere Herausforderung: die Reichweite ist plötzlich sehr wichtig. Folgende Optionen habt ihr abgesehen von einer sehr genauen Reiseplanung: kauft euch einen zusätzlichen Akku oder macht regelmäßig einen Stop in einem Gasthaus mit Stromanschluss. Für diesen Zweck ist ein Schnellladegerät, wie das von Bosch sehr hilfreich. Das 6 Ampere Ladegerät schafft es in kürzester Zeit eueren Bosch-Akku wieder auf ein ordentliches Niveau aufzuladen. Ihr wollt aber nicht 4 Stunden dafür warten! Ihr wollt eine Pause machen, etwas Essen und Trinken und dann wieder los auf Neue Radwege. Einen schnellen Überblick zu eBike-Tankstellen (es gibt auch eine App dazu) findet ihr hier.

Die Tagestour in den Alpen mit einem MTB – ein Traum
Mit dem Rennrad am Meer entlang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.