Praxistest Smart-Watch

Smart-Watch auf dem Sportplatz, (c) Foto actionliner.com

Wer sportlich unterwegs ist, der möchte auch wissen, WIE sportlich er/sie sich bewegt hat. Mit einem Fitness-Tracker oder noch besser einer Smart-Watch hat man die Möglichkeit die Trainingserfolge täglich zu kontrollieren. Die Optimierung des Trainings wiederum bringt uns mit wenig Zusatzaufwand auf ein neues Level. Wir vergessen während der Woche nicht mehr die zwischenzeitlichen Intervall-Trainingseinheiten – auch wenn sie noch so klein sind. Und wir entwickeln über die kleinen Erinnerungen an unsere Mini-Sport-Intervalle genügend Ehrgeiz, damit wir dauerhaft ein bisschen mehr machen. Einen Überblick wollen wir euch geben mit dem Praxistest Smart-Watch.

Praxistest Smart-Watch beim Training, (c) Foto actionliner.com

Atlanta Modell 9707 mit Magnet-Schnellverschluss

Für das Training und den Test der Atlanta 9707 hat sich Nicki von Actionliner.com (born2bike-Sponsor) verantwortlich gezeichnet. Ihre Erfahrungen haben wir hier in diesem Test einfließen lassen. Die Produkte wurden gesponsert (gilt also als Werbung), wir schreiben hier aber trotzdem -wie immer- unsere Meinung.
Nicki hatte die Uhr mit am Strand, im Salzwasser, im Sand (wie man sehen kann) und jedem Sport, der einem dazu einfällt. Unsere Erfahrungen mit Smart-Watches gründen vor allem auf die Apple Watch und die Geräte von Samsung und Garmin. Mit einem UVP von etwa € 150,- liegt die Atlanta 9707, die von Pforzheim aus in Deutschland vertrieben wird, deutlich unter den eben genannten Uhren. Die Atlanta 9707 ist im klassischen Uhren- und Schmuckhandel verfügbar (zum Beispiel bei Christ) oder auch bei Amazon. Die Software-App „WearHealth“ gibt es für Android 4.4 aufwärts und iOS 9.0 und höher.

Smart-Watches und Sport-Uhren

Zeichnet jeden Sport auf, den man will, (c) Foto actionliner.com

Kurzvorstellung der Wettbewerber: Die Garmin-Sport-Uhren sind sehr stark auf die unterschiedlichen Sportarten zugeschnitten. Der Einsatz als Trainingsgerät ist mit GPS-, Herzfrequenz-, Beschleunigungs- und Temperatur-Sensor und allen dazugehörenden Apps ausgestattet. So kann man einen perfekten Trainingsplan am Laptop ausarbeiten, die Tracks aufzeichnen und sich sehr zielorientiert auf gute Ergebnisse hinarbeiten. Manko der Garmin-Uhren: die Übersichtlichkeit und die Benutzerführung.

Weitere Sport-Wettbewerber sind zum Beispiel die Uhren von Polar mit interessanten Trainingsplänen, die es im Internet gibt. Die Smart-Watch SAMSUNG GALAXY WATCH (R810) hat eine beeindruckend intuitive Benutzerführung und lässt sich für sehr viele unterschiedliche Sportarten einsetzen. 

Die Apple Watch der 5. Generation ist für den sportlichen Einsatz ebenfalls recht gut ausgerüstet und kann darüber hinaus noch viel mehr: Musik abspielen, Nachrichten schreiben, telefonieren, die Höhe messen, man kann damit bezahlen und hat auch noch einen ganz passablen Speicher. Mit Preisen von € 450,- bis € 850,- kostet sie aber auch richtig Geld. Unser Tipp wäre eher eine Apple Watch der 3. Generation. Sie kann zwar noch nicht selbständig mit eigener Karte telefonieren (braucht man das wirklich?), kann aber fast den ganzen anderen Rest inklusive der schönen Apps und ist vor allem: wasserdicht und deutlich günstiger (ca. € 350,-)

Schon lange im Einsatz: die Apple Watch
Praxistest Smart-Watch mit dem SUP , Foto (c) actionliner.com

Praxistest Smart-Watch Atlanta 9707

Beim Training immer dabei. Foto (c) actionliner.com

Unsere getestete Atlanta Modell 9707 kann keine Nachrichten schreiben oder telefonieren, aber sie hat einen guten Herzfrequenzmesser, Blutdruckmesser und die eigene App (siehe Bild). Die App und die Ablesbarkeit bei Sonne sind noch ausbaufähig. Hier wünschen wir uns definitiv mehr – und da kommt auch noch mehr 😉 haben wir uns erzählen lassen. Na dann ist ja gut.

Darüber hinaus sieht sie richtig gut aus, die Nicki – ja, und die Uhr auch! Sehr beeindruckend fanden wir die Akkulaufzeit. Trotz sportlicher Aktivitäten mit Herzfrequenz-Messung und dem vollen Programm ist die Uhr fast zwei Wochen ohne Aufladung gelaufen. Sie ist wasserdicht und hat auch Salz und Sand ohne die geringsten Kratzer überlebt. Hier haben die meisten Sport- und Smartwatches der oben genannten Marken und die Atlanta extrem gut verarbeitetes Glas im Einsatz. Bei Billig-Importen ist das nicht unbedingt der Fall. Der Magnetverschluss unserer Atlanta 9707 war enorm praktisch. Und die Optik kam bei Nicki auch sehr gut an. Da es die Uhren bei den deutschen Uhren- und Schmuckhändlern gibt, ist das Thema Garantie auch kein Problem.

Wer braucht welche Uhr?

  • Sport-(Semi-)-Profi: Garmin oder Polar
  • Sportlicher Technik-Begeisterter mit dicker Brieftasche: Apple, Garmin oder Smart-Glases von Everysight
  • Hobby-Sportler mit Sorglos-Paket: Atlanta 9707 (es gibt noch weitere Modelle)
  • Leser von Marc Elsbergs Zero: keine Uhr, kein Smartphone 

Wir testen in Kürze auch noch die nächste Generation mit deutlich mehr Technik – mehr hier auf born2.bike. 

Share if you dare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.